"Es gibt Familien, in deren Kellern Leichen liegen. Dunkle Geschichten, vor langer Zeit archiviert und über Jahrzehnte weggesperrt, geraten in Vergessenheit. Trotzdem sind sie da. Als tickende Zeitbomben haben sie viele Namen. Angst. Schuld. Scham. Verleugnung. Die Gründe für ihre Verbannung in die tiefsten Schichten des Vergessens sind vielfältig und sorgen für einen sonderbaren Pakt zwischen all jenen, die das geheime Wissen teilen. Ein Pakt des Schweigens, der sie gut schlafen lässt. Aber das Ausblenden verdrängter Wahrheiten gewährt nur einen zerbrechlichen Schlaf.

Bis etwas Unerwartetes geschieht." ("Leas Spuren")

 

 

LEAS SPUREN - Leseproben 

 

 

 

Druckfrisch eingetroffen - ab 14. Oktober 2019 gibt es in ausgewählten Buchhandlungen diese kostenlosen Leseproben von LEAS SPUREN. 

 

Bei Interesse schreiben Sie mich bitte hier über "Kontakt"  an - ich schicke Ihnen gerne eine Leseprobe zu. (Versandkosten betragen 2 Euro. ) 

 

 

Paris 1940 - die Idylle in der französischen Metropole trügt. Während der deutschen Besatzung befindet sich die Stadt der Lichter im Ausnahmezustand. Zwischen "Besiegten" und "Siegern" herrscht ein zähneknirschendes Arrangement. Hermann Göring verkehrt regelmäßig in Paris und residiert im "Ritz". Göring ist nicht grundlos hier - die hemmungslose Ausbeutung des Pariser Kunstmarktes hat begonnen

 

Paris 2016 - Jahrzehnte später beschäftigt der Kunstraub der Nazis zwei junge Menschen, deren Familiengeschichten dunkle Geheimnisse bergen. Tragen ihre Vorfahren Schuld? Wird es den Hinterbliebenen Marie und Nicolas gelingen, den Auftrag von Nicolas' Großvater zu erfüllen?

 

Eine temporeiche Jagd nach einem verschollenen Gemälde nimmt ihren Lauf. Auf Leas Spuren ist ein Roman über Lügen und deren Folgen für die nachfolgenden Generationen. Eine Geschichte über die Kraft der Freundschaft, über Irrwege und über die Liebe, die es vermag, Wunden zu heilen.